Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.  GELTUNGSBEREICH
Die nachstehenden (AGB) Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Informationen, in ihrer gültigen Fassung gelten ab Bestellung bzw. mit Abschluss der Buchung für Veranstaltungen wie Vorträge, Seminare, Workshops, Trainings und Coachings für die jetzige und alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen zwischen AMCC Dr. Anna Martini – im nachfolgenden AMCC genannt - und dem Kunden. Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil.

2. VERTRAGSABSCHLUSS
Der Vertrag kommt dadurch zustande, dass der Kunde mündlich, telefonisch, schriftlich, per Fax oder E-mail bestellt. AMCC wir das Angebot des Kunden grundsätzlich annehmen, behält sich jedoch die Nichtannahme oder die Umbuchung, falls ein wichtiger Grund vorliegt, vor. Mit Auftragsbestätigung ist der Auftrag, die Bestellung, der Termin, die Veranstaltung, der Seminarplatz verbindlich gebucht und für Sie reserviert.

3. KONDITIONEN / FÄLLIGKEIT
Prinzipiell gelten die zwischen dem Kunden und AMCC vereinbarten Preise und Konditionen. Generell gilt, dass aufgrund der verbindlichen Reservierung (Coaching, Inhousetraining, Vorträgen und dergleichen)  sofort 30 % des Honorars fällig. Die Restzahlung des Honorars von 70 %, sowie mögliche Spesen und Reisekosten sind bis zu 14 Werktagen vor Beginn zu zahlen. Bei Sonderkondition/garantierter Buchung ist das Honorar sofort fällig sind. Bei Stornierungen von ein bis zwei Wochen im Voraus werden 50 % Ausfallkosten und bei kurzfristigen Absagen (drei Tage bis zum Seminartag einschließlich) werden die Ausfallkosten in gesamter Höhe in Rechnung gestellt. Es ist in einer solchen Situation jedoch möglich, diesen Termin umzubuchen oder auf einen anderen Mitarbeiter Ihrer Firma zu übertragen. Alle Sätze verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Schecks werden als Zahlungsmittel nicht akzeptiert.

3.1 OFFENE SEMINARE
Des Weiteren gilt für offene Seminare: Der Seminarbetrag ist nach Rechnungsstellung innerhalb von 7 Tagen fällig und auf das angegebene Konto zu überweisen. Bei Frühbucherkonditionen/Sonderkondition/garantierter Buchung ist das Honorar sofort fällig. Bei kurzfristigen Anmeldungen muss der Betrag jedoch spätestens vor Seminarbeginn eingegangen sein. Ratenzahlung kann auf Anfrage vereinbart werden. Bei Stornierungen von vier bis zwei Wochen im Voraus werden 50 % Ausfallkosten, danach 75 % und bei kurzfristigen Absagen (drei Tage bis zum Seminartag einschließlich) werden die Ausfallkosten in gesamter Höhe in Rechnung gestellt. Bei Stornierungen werden 50,00 Euro für die Bearbeitung in Rechnung gestellt.

3.2 BEARBEITUNGSGEBÜHREN UND ADMINISTRATIVE KOSTEN
Bei Rücktritt oder ab der zweiten Umbuchung werden Bearbeitungsgebühren von 50,00 Euro in Rechnung gestellt. Sollten wir Ihnen wiederholt z.B. Rechnungen wegen geänderten Anschriften oder Zahlungserinnerungen zustellen müssen, verrechnen Ihnen eine administrative Pauschale von 15,00 Euro.

3.3 HÖHERE GEWALT
Kann AMCC aufgrund höherer Gewalt einen Termin zur Erbringung der vereinbarten Leistung nicht erbringen/einhalten, ist AMCC unter Ausschluss jeglicher Schadensersatzpflichten bemüht und berechtigt, für den vereinbarten Termin selbst eine adäquate Vertretung zu finden.

4. WIDERRUFSBELEHRUNGEN UND RÜCKTRITTSRECHT
AMCC ist jederzeit berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, falls ein wichtiger Grund vorliegt.
Widerrufsrecht des Kunden: Der Kunde kann binnen von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen schriftlich, per Brief, Fax oder E-Mail seine Vertragserklärung widerrufen. Bei Warenlieferungen durch Rücksendungen gilt die Frist ab Erhalt der Sache. Die Ware muss hierbei  ungeöffnet und unversehrt zurückgesendet werden. Der Widerruf ist zu richten an: AMCC Dr. Anna Martini, Joseph-Stelzmann-Str. 62, 50931 Köln.

5. EINRÄUMUNG NUTZUNGS- UND URHEBERRECHT
Alle Urheber- und Nutzungsrechte für die durch AMCC erbrachten Leistungen liegen bei AMCC. AMCC gewährt dem Kunden an den erbrachten Leistungen das einfache, räumliche und zeitlich nicht beschränkte Recht, diese Leitungen vertragsgemäß zu nutzen. Der Kunde ist nicht berechtigt Informationen oder Know How insgesamt oder teilweise an Dritte weiterzugeben, zur Nutzung zu überlassen, in sonstiger Weise zu verbreiten oder zu veröffentlichen. Bei Zuwiderhandlung wird der entstandenen Schaden eingefordert, mindestens jedoch das 10-fache des an AMCC entsprechenden Honorars. Alle Rechte, insbesondere die urheberrechtlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte wie Rechte aus Warenzeichen und geistigem Eigentum, stehen im Verhältnis zum Kunden ausschließlich AMCC oder den ansonsten nach dem Gesetz Berechtigten zu. Trainer, die durch AMCC zertifiziert wurden, gelten die zwischen AMCC und dem Trainer schriftlich vereinbarten Rechte.

6. HAFTUNG DURCH AMCC
AMCC unterstützt den Auftraggeber nach bestem Wissen und Gewissen. Die Verantwortung für den Erfolg und die Umsetzung/Anwendung der vorgeschlagenen und erarbeiteten Maßnahmen bleibt jedoch in jedem Fall beim Auftraggeber. AMCC haftet ebenfalls nicht für Schäden oder Ansprüche von Dritten, die durch nicht ausreichendes Briefing oder nicht abgesprochener Verwendung der Leistung entstehen. Für Unfälle während des Trainings / des Coachings / des Seminars oder ähnlicher durch AMCC durchgeführter Veranstaltungen über-nimmt AMCC keine Haftung.

7. EIGENTUMSVORBEHALT
Gelieferte Produkte verbleiben bis zur vollständigen Begleichung aller gegen den Kunden bestehenden Ansprüche im Eigentum vom AMCC.

8. ANWENDBARES RECHT UND GERICHTSSTAND
Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Gerichtsstand ist Köln. AMCC ist ebenso berechtigt, auch am allgemeinen Gerichtstand des Kunden zu klagen.

9. SALVATORISCHE KLAUSEL
Mündliche Abreden dürfen ausschließlich während der Vertragsanbahnung/Buchung getroffen werden und bedürfen dann der schriftlichen Bestätigung (per Brief, Fax oder E-Mail) durch AMCC. Alle weiteren und späteren Änderungen und Ergänzungen bedürfen ebenfalls der Schriftform. Das bedeutet, dass mit Vertragsabschluß bzw. Buchung mündliche Nebenabreden unwirksam sind. Sollten Teile dieser AGB unwirksam sein oder werden, so berührt das nicht die Gültigkeit der anderen. Die Gültigkeit des Vertrages wird dadurch in keinem Fall berührt.

Köln, den 4. Februar 2009